Mittagessen

Das Essen wird von einem renommierten modernen Catering Unternehmen geliefert. Die Firma deli-carte ist zertifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) und  wurde ausgezeichnet mit der Bestnote „Drei Kochmützen“ des Gütesiegels der Arbeitsgemeinschaft Schulverpflegung (AGS).
Etabliert hat sich die Zubereitungsform nach dem Cook&Chill-Verfahren. Dabei handelt es sich um eine besonders Vitamin- und Nährstoff schonende Form der Aufbereitung. Durch eine spezielle Technologie werden frisch gekochte Speisen sehr schnell auf niedrige Temperaturen gekühlt. Erst kurz vor dem Verzehr erfolgt die Erhitzung durch spezielle Heißluftgeräte (Konvektomaten).
Die Kinder haben die Auswahl zwischen zwei Gerichten. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit, laktosefreie, glutenfreie sowie vegetarische Gerichte zu bestellen. Für muslimische Kinder erfolgt eine zuverlässige Kennzeichnung von Gerichten, die Schweinefleisch enthalten. Auch hier wird ein alternatives Gericht angeboten. Der Speiseplan hängt an der Infowand vor der gelben Gruppe und ist auf der Schulhomepage einzusehen. Weiterhin wird täglich ein abwechslungsreiches und gesundes Snackangebot (Obst oder Rohkost, Milchprodukte) bereitgestellt.
In der Gestaltung der Essenszeit finden ernährungspsychologische Grundsätze eine wichtige Beachtung. Das Mittagessen ist ein wichtiges Ritual im schulischen Alltag; es dient dem sozialen Miteinander und ist nach dem Unterricht eine wichtige Form des kommunikativen Austausches und der Entspannung. Die Kinder werden vom pädagogischen Personal begleitet. Neben der Stärkung der Sozialkompetenzen ist die Förderung eines selbstbestimmten und verantwortungsvollen Ernährungsverhaltens ein wichtiges Ziel. Die Kinder werden ermuntert, auch neue Speisen auszuprobieren, keinesfalls werden sie jedoch dazu gedrängt. In der Regel werden zwei Menüs angeboten; die Zusammenstellung der verschiedenen Komponenten obliegt der Entscheidung des Kindes. Auch wenn das Kind nicht essen möchte, sitzt es mit am Tisch. Die Portion Nachtisch (ob Obst oder süßer Pudding) bekommt das Kind in jedem Fall, egal ob es vom Rest der Mahlzeit gegessen hat oder nicht. Ein kontinuierlicher Einsatz von Süßigkeiten als Belohnung oder Bestrafung wertet süße Nahrungsmittel auf und "gesunde" Nahrungsmittel als notwendiges Übel ab.
Städtische Theodor-Fliedner-Schule - Gemeinschaftsgrundschule, Im Schieb 2-8, 40668 Meerbusch
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok